Na vrh To top Na vrh Oben началу In cima

Die Insel Krk

Die INSEL KRK befindet sich in der Kvarner-Bucht und ist nach Cres die größte Insel im Adria-Meer. Die ersten bekannten Siedler auf der Insel waren die Iapoden, die zum Stamm der Illyrer gehörten. Im 4. Jahrhundert v.Chr. wurden sie von einem anderen illyrischen Volkstamm verdrängt – den Liburnern. Jene waren Seemänner und Schiffbauer, die Verbindungen zu griechischen Händlern aufgebaut hatten. Sie machten vollen Nutzen von der Lage der Insel Krk auf der so genannten Bernsteinstraße, die von der Nord- und Ostsee bis zum Mittelmeer führte. Aus dieser Zeit stammt auch der heutige Name der Insel, dessen Wurzeln in der illyrischen Bezeichnung „Kurik“ liegen. Mit der Ansiedlung der Kroaten wurde der Inselname auf Kark, Kerk, Krk verkürzt. 

Die Spuren der Römer können bis zum Ende der alten Ära und in die ersten Jahunderte des neuen Zeitalters zurückverfolgt werden. Schon Ende des 6. Jahrhunderts siedelten die Kroaten die Insel an und bildeten bald die absolute Mehrheit der Inselbewohner. 

Das Christentum hat sehr früh auf der Insel Fuß fassen können und so wurde schon im 5. Jh.n.Chr. das Bistum mit Sitz in der Stadt Krk gegründet, der erste bekannte Bischof war Bischof Andreas (680). Die Kroaten siedelten in Adelsgeschlechtern Krk an und daher stammen auch die heute erhaltenen vier Dialekte auf der Insel.

Ende des 12. Jahrhunderts wurden die Frankopanen auf der Insel Krk zu Fürsten ernannt. Das war die einzige Adelsfamilie von einer Adria-Insel, deren Macht auch ein europäisches Ausmaß hatte – die Frankopanen stammen aus der Ortschaft Vrbnik, doch sie eroberten Land auch auf der Küste und weiter im Inneren: Trsat, Bakar, Kraljevica, Crikvenica, Novi Vinodolski aber auch Otočac, Brinje usw. Am Höhepunkt ihrer Macht beherrschten die Frankopanen ein Territorium, das so groß wie die Hälfte des heutigen Kroatiens war.

Mehrere Fürsten aus dieser Adelsfamilie waren kroatische Vizekönige, sie hatten den Ban-Titel inne. Der erste bekannte Angehörige der Frankopan-Fürsten war Dujam I. (1118), der letzte war Fran Krsto, den 1671 Kaiser Leopold I. wegen Verrats hinrichten ließ.

Die Insel Krk fiel als letzte Insel in der Adria im Jahr 1480 in die Hände der Venezianer als Fürst Ivan Frankopan in venezianische Gefangengeschaft geriet.

Nach dem Machtverlust der kroatischen Frankopan-Fürsten im 15. Jahrhundert wechselten sich viele Mächte auf Krk ab – die Republik Venedig, Frankreich, Österreich-Ungarn,Italien,Deutschland, Jugoslawien und letztendlich, nach fünf Jahrhunderten, war die Insel wieder kroatisches Territorium.

Die Insel Krk steht heute ganz im Zeichen des Tourismus – er ist der wichtigste Wirtschaftszweig und der Motor der Inselentwicklung. Vor allem der Bau der Brücke, die Krk mit dem Festland verbindet, ermöglichte eine schnellere Entwicklung der Insel. Diese wurde im Kroatischen Unabhängigkeitskrieg von 1991 bis 1995 gestoppt, doch nach Ende des Krieges wurde der Wiederaufbau alter Hotels und Campingplätze sowie der Bau neuer Unterkünfte aufgenommen, um die touristische Entwicklung der Insel fortzusetzen.

In den vergangenen zehn Jahren wurden erhebliche Mittel in die Infrastruktur der Insel, also den Bau von Verkehrsstraßen, die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, das Telekommunikationsnetz usw. investiert. 
Die Erweiterung der Bauzonen ermöglichte einen weiteren Bau von Ferienwohnungen, Wohnungen, Häusern, Ferienhäusern, Villen, Steinhäusern und Geschäftsobjekten (Hotels, Restaurants u.Ä.) – das alles mit dem Ziel, den Lebensstandard der Einwohner und die Unterkunftskapazität im Tourismus zu erhöhen, was natürlich ebenfalls die touristische und gesamte Entwicklung der Insel voranbringt. Am Höhepunkt der Sommersaison befinden sich mit den Einwohnern, Wochenendhausbesitzern und Touristen mehr als 100 Tausend Menschen auf der Insel.

In jüngster Zeit werden immer mehr alte Steinhäuser im Zentrum der Stadt Krk renoviert, mit dem Ziel, die traditionelle Bauweise zu bewahren.

Nach Kroatiens EU-Beitritt wird eine Erhöhung der ständigen Einwohnerzahl erwartet, da immer mehr Menschen aufgrund des milden Klimas, der Naturschönheiten, der sauberen Luft und des sauberen Meeres, der guten Verkehrsverbindungen und weiterer Bedingungen für eine hohe Lebensqualität den Großteil des Jahres auf der Insel Krk verbringen werden.

Die Insel hat eine hervorragende Perspektive – mit einer cleveren Bauplanung, dem weiteren Ausbau der Infrastruktur, mehr Tourismusinhalten für eine Verlängerung der Saison und einem Augenmerk auf Umweltschutz werden die Einwohner der Insel Krk die Lebensqualität westeuropäischer Länder genießen.

Die Insel Krk ist administrativ in sieben lokale Verwaltungseinheiten augeteilt. Das sind die Stadt Krk und folgende Gemeinden: Omišalj, Malinska-Dubašnica, Dobrinj, Vrbnik, Punat und Baška.

STADT KRK

Die Stadt Krk ist das Zentrum und die größte Ortschaft der gleichnamigen Insel. Krk ist auch eine der ältesten Ortschaften auf der Insel. Die Stadt liegt im südlichen und mittleren Inselteil, womit sie ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung der ganzen Insel ist. Als gut entwickelter Tourismusort bietet die Stadt alles, was einen guten Urlaub sowohl in der Saison als auch außerhalb der Saison ausmacht (Supermärkte, Restaurants, Postfilialen, Banken, Cafes, Diskotheken, ein Hafenamt usw.). Der alte Stadtkern bezaubert mit seinen engen Steingassen und „lebendigen“ kleinen Plätzen sowie zahlreichen Läden. Entlang des Stadtkerns erstreckt sich eine Promenade am Meer, die ideal ist für abendliche Spaziergänge oder ein Abendessen mit Meerblick in einem der Restaurants.

Der Stadt Krk gehören folgende Ortschaften an: Krk, Kornić, Muraj, Lakmartin, Kosić, Salatić, Vrh, Skrpčić, Pinezić, Žgaljić, Linardić, Milohnić, Brzac, Poljica, Bajčić, Brusić, Nenadić.
Angezeigt: 1 - 20 von 319 Anzeigen
© 2017. | Alle Rechte Vorbehalten | Kvarner imobilije d.o.o.
Diese Websites verwenden Cookies, um bessere Benutzererfahrung und Funktionalität zu gewährleisten. Mehr über Cookies lesen Sie hier.